Unsere Schule

Unsere Leitgedanken      

Ein gutes Schul- und Arbeitsklima ist eine wesentliche Vorbedingung gemeinsamen Arbeitens und erfolgreichen Lernens, das heißt:

Wir achten im Zusammenleben die Rechte anderer, halten uns an die dafür notwendigen Regeln und respektieren andere Meinungen und andere Einstellungen!

Das gilt auch für die Lösung von Konflikten bei unterschiedlichen Interessen.

Alle am Schulleben Beteiligten gehen offen, ehrlich und respektvoll miteinander um.
Wir dulden weder verbale und körperliche Gewalt noch diskriminierendes Verhalten.
Wir schätzen die Mitarbeit und Unterstützung der Eltern und außerschulischer Einrichtungen. Unsere Schule ist aktiv in der Gemeinde. Uns ist es wichtig, die Naturumgebung so in unsere Erziehungsarbeit einzubeziehen, dass die Schüler sinnliche Erfahrungen machen können,
um Selbstvertrauen (Ich – Stärke) zu gewinnen.

Wir wollen weiterhin

  • jeden in seiner Persönlichkeit anerkennen und in seinen Begabungen fördern, stärken
    und unterstützen.
  • Hilfsprojekte durchführen, um anderen Menschen zu helfen (z.B. Weihnachten im Schuhkarton, Spenden u.ä.m.)
  • im Rahmen von Forschertagen und Experimiertagen gemeinsam Naturphänomene entdecken und erforschen
  • Kreativität fördern

Die Schule begreift sich als "offene Schule", als Ort der Begegnung innerhalb der Gemeinde.

Die Konzeption der Schule umfasst drei Bereiche:

  • das geregelte Miteinander aller am Schulleben Beteiligten
  • die Gestaltung der Lernumgebung im Inneren des Schulgebäudes
  • die Gestaltung des Schulgeländes

Rhythmisierung des Schultages

Ein Schultag beginnt um 7.00 Uhr mit einem kostenlosen Frühstück, das von der Kirchen-gemeinde durch sich einander abwechselnde Ehrenamtliche angeboten wird. Um 7.45 Uhr werden die Klassenzimmer geöffnet und die Schüler/-innen können sich bis 8.00 Uhr auf
den ersten Block des Vormittagsunterrichts vorbereiten.        

Der Vormittag ist in insgesamt drei Blöcke unterteilt, die durch zwei Bewegungspausen unterbrochen werden (9.30 – 9.50 Uhr und 11.20 – 11.30 Uhr).

Diese Zeitstruktur ist abhängig von den Fahrplänen des ÖPNV, der in einem komplexen Fahrplangefüge die einzelnen Haltestellen aus dem gesamten Einzugsgebiet anfährt und  dabei das individuelle Ende der unterschiedlichen Klassen berücksichtigen muss.

Diese Zeitstruktur gilt von Montag bis Donnerstag. Am Freitag sind keine Nachmittags-angebote vorgesehen. An diesem Tag endet der Unterricht in der Regel um 13 Uhr,
in einigen wenigen Fällen schon um 12.15 Uhr.

Die Mittagspause dauert von 12.15 – 13.30 Uhr. Das Mittagessen kann in der Zeit von
12.15 – 13.30 Uhr in der Gemeindehalle eingenommen werden. Die Mittagspause dient überwiegend der Regeneration, kann aber auch durch Bewegungsangebote zur aktiven
Pause genutzt werden.

Neben Spiel- und Sportangeboten sind auch Ruhezonen vorgesehen, in die sich  die Schüler/-innen zurückziehen können.

Angebote gibt es von Lehrern, von Übungsleitern der Vereine, vom Schuldiakon, weiteren Kooperationspartnern der Gemeinde und Ehrenamtlichen.

Zeitstruktur des Schultages:

Öffnung der Schule für alle Schülerinnen und Schüler um 7.45 Uhr.       

  • Unterricht von 8.00 - 9.30 Uhr
  • große Bewegungspause von 9.30 - 9.50 Uhr
  • Unterricht von 9.50 - 11.20 Uhr
  • kleine Bewegungspause von 11.20 - 11.30 Uhr
  • Unterricht von 11.30 - 12.15 oder 13.00 Uhr
  • Mittagessen & offene Angebote von 12.15 - 13.30 Uhr
  • Unterricht von 13.30 - 15.00 Uhr
  • 3 verbindliche Nachmittage mit Pflichtunterricht 

Im Rahmen der Ganztagesbetreuung sind parallel dazu weitere Aktionen bzw. Aktivitäten geplant. An vier Nachmittagen (Montag bis Donnerstag) findet von 13.30 Uhr
bis 15.00 Uhr eine Hausaufgabenbetreuung statt, die von einem Team betreut wird.
An der Schule werden mehrere AG's, zum Teil in Kooperationen mit ansässigen Vereinen angeboten.

Unsere Grundschule ist eine Ganztagesschule der "offenen" Form, das heißt die Schülerinnen und Schüler nehmen freiweillig daran teil. Sie schafft dadurch die Möglichkeit, auf Kinder individuell einzugehen und deren Begabungen zu fördern. Unterstützt wird die Schule von außerschulischen Partnern, die als Lehrbeauftragte oder Jugendbegleiter die Angebote erweitern und bereichern.


Teilnahme am EU-Schulprogramm „Lecker & fit, wir machen mit“

Mit der Teilnahme am EU-Schulprogramm „Lecker & fit, wir machen mit“ erhalten unsere Schülerinnen und Schüler regelmäßig einmal pro Woche eine Extraportion Obst und Gemüse im Wechsel mit verschiedenen Milchprodukten wie Käse und Joghurt. Damit fördern wir die Entwicklung eines guten Essverhaltens und wollen die Kinder für einen gesunden Lebensstil begeistern. Den Hauptteil der Kosten für die Produkte und ihre Anlieferung durch den regionalen Erzeuger, das Hofgut Hagenbach, trägt die Europäische Union.